Piktogramm für intelligente Mobilität in Leipzig

Piktogramm für intelligente Mobilität in Leipzig

Wie lässt sich die Stadt Leipzig als Vorreiter für Elektromobilität und Stadt für intelligente Mobilität entwickeln? Seit mehr als vier Jahren treibt unser Kunde, die Wirtschaftsförderung Leipzig, diese Zukunftsfragen voran. Das nun von uns neu entwickelte Piktogramm soll die Komplexität intelligenter Mobilität kommunizieren. In Verbindung mit dem ebenfalls in unserem Haus entwickelten Slogan „Leipzig fährt STROMaufwärts“ wirbt es für das modulare Mobilitätsverhalten von morgen. Vom E-Bike über Elektroauto bis zu elektrischen Bussen, Straßenbahnen und zum ICE. Premiere war bereits am 30. September im Neuen Rathaus der Stadt Leipzig. Dort übergaben wir druckfrische Aufkleber, die in einer Auflage von 2.500 Stück das Thema im wirklichen Sinne auf die Straße bringen werden.

Aktuell arbeiten wir an der dritten Auflage einer Imagebroschüre zum Thema. Inhalt ist diesmal die Umsetzung des von der Wirtschaftsförderung mit zahlreichen Partnern entwickelten Konzeptes „Leipzig – Stadt für intelligente Mobilität“. Darin haben wir jedes einzelne der insgesamt 44 Einzelmaßnahmen, die zum Teil bis in das Jahr 2030 hinein reichen, grafisch verständlich aufbereitet. Es sind dies nicht nur Maßnahmen als kommunale Verordnung. Vielmehr handelt es sich zum Großteil um hoch wirtschaftliche Projekte mit großem Potential für Leipziger Unternehmen. Damit sind nicht nur die großen Player wie die Leipziger Gruppe gemeint, sondern vor allem eine Vielzahl von Klein- und Mittelständischen Firmen vor Ort. Erscheinungstermin ist voraussichtlich Ende Oktober diesen Jahres.

Hintergrund
Seit Ende 2013 zählt die Leipziger Wirtschaftsförderung, genauer das Dezernat Wirtschaft und Arbeit der Stadt Leipzig, Abteilung Standortentwicklung/Marketing, zum festen Kundenstamm der Reichelt Kommunikationsberatung. Die Zusammenarbeit reicht dabei bin das Jahr 1998 zurück. Andreas Reichelt, heutiger Inhaber der Agentur, abreitete in der Vergangenheit für eine renommierte GEW-Agentur, die damals zahlreiche Projekte für die Stadt umsetzte. Als Art-Direktor betreute er u.a. die erfolgreichen Ansiedlungsbemühungen um die BMW und Porsche AG sowie weiterer Großinvestitionen, z.B. Giesecke & Devrient und DHL. Mehr Informationen erfragen SIe bitte per E-Mail an post@reichelt.tv

Gohlis Forum: Layout der Leipziger Stadtteilzeitschrift

Gohlis Forum: Layout der Leipziger Stadtteilzeitschrift

Bereits für die Septemberausgabe der Leipziger Stadtteilzeitschrift Gohlis Forum, herausgegeben vom Bürgerverein Gohlis e. V., haben wir den Auftrag für das Layout erhalten. Die aktuelle Ausgabe November liegt seit kurzem in ganz Gohlis aus. Der Titel zeigt eine winterliche Impression unseres Agentursitzes in der Blumenstraße, aufgenommen im Dezember 2014.

Für die Januarausgabe 2016 ist ein Relaunch – eine Überarbeitung bzw. Modernisierung der Gestaltung in Arbeit.

 

Gohlis Forum, Mitgliederzeitschrift des Bürgerverein Gohlis e. V.; Layou, Satz, Gesamtherstellung: reichelt Kommunikationsberatung

Waldstraßenviertel Kalender 2016: Die Rückkehr des VERSALIEN-SZ

Waldstraßenviertel Kalender 2016: Die Rückkehr des VERSALIEN-SZ

Nach einjähriger Pause ist am 4. November 2015  um 19.00 Uhr Premiere für den neuen Waldstraßenviertel Kalender 2016 (Ort: Bürgerverein Waldstraßenviertel e. V., Hinrichsenstraße 10, 04105 Leipzig).

Fotografiert hat der Journalist und Verleger Johannes Ackner, der im Waldstraßenviertel aufgewachsen ist. Seit 1990 arbeitet er als Journalist und Sprecher für Zeitungen, Radio und Fernsehen. 2004 gründete er gemeinsam mit David Fischbach den Buchfunk Verlag, der in der Liviastraße seinen Sitz hat. Johannes Ackner fotografierte schon immer gern, mehrere Semester an der HGB-Abendakademie haben ihm den Einstieg in eine ambitioniertere Fotografie ermöglicht. Im Viertel fotografiert er schon lange, doch für den Kalender hat er sich erneut auf den Weg gemacht und überraschende Details, hart verschattete Fassaden und ungewöhnliche  Perspektiven mitgebracht. Über das Jahr werden Sie Orte im Viertel kennenlernen, die Sie womöglich noch nie bemerkt haben. (Petra Cain)

Für Satz, Layout und eine spezielle Typografie haben wir uns einem etwa einhundert Jahre alten Problem gewidmet: dem Großbuchstaben-SZ. Auf Anregung von Johannes Ackner haben wir dem Leitfont Aller Display ein Versalien-SZ, abgeleitet von der Graublau Sans Pro von Ralf Herrmann, verabreicht. Und somit begleitet die Käufer des Kalenders auch ein typografisches Unikat durch das Jahr 2016.

 

Unternehmerporträts: 2 neue Plakate werben für das Leipziger Mittelstandsprogramm

Unternehmerporträts: 2 neue Plakate werben für das Leipziger Mittelstandsprogramm

Mit zwei neuen Motiven haben wir die Plakatkampagne für das Leipziger Mittelstandsprogramm der Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig ergänzt. Die Fotoporträts der Protagonisten, der Goldschmiedemeisterin Nadine Felgentreff und des Geschäftsführers der Jenatec GmbH Peter Schmidt, werben mit Zitaten der erfolgreichen Inanspruchnahme des Förderprogramms in den Bereichen Unternehmensansiedlung und Meinstergründungsprämie (in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer zu Leipzig). Die Porträts, auch die Vorgängermotive, wurden von unserem Fotografen im jeweiligen geschäftlichen Umfeld erstellt und sorgen damit für eine authentische, natürliche Ausstrahlung. Weitere Motive sind im Auftrag der Wirtschaftsförderung in Arbeit.

 

 

G & G: Carmen Grube als Steuerberaterin vereidigt

G & G: Carmen Grube als Steuerberaterin vereidigt

Überraschung gelungen: Empfang mit Sekt und Picknick-Korb für die frisch gebackene Steuerberaterin Carmen Grube, G & G Steuerberatungsgesellschaft mbH, vor dem Bundesverwaltungsgericht, dem Ort der Vereidigung. Gratulation und herzlichen Glückwunsch!